ab 3 Jahren,  Gefühle

Die Moodies

(Rezensionsexemplar, Werbung, unbezahlt)


Gerade noch haben der vierjährige Hugo und seine Freunde einträchtig zusammen gespielt. Doch plötzlich scheint dem Jungen eine Laus über die Leber gelaufen zu sein und er ist fürchterlich wütend und sauer auf Johanna, die im Planschbecken viel zu viel Platz einnimmt. Nun herrscht Geschrei und Zankerei zwischen den Kindern und die harmonische Stimmung ist dahin. Wie konnte das passieren? Stecken da vielleicht die Moodies dahinter? Die Moodies, fragt ihr euch? Ja, das sind kleine flauschige Monsterchen, die öfters einmal Hunger haben. Nicht auf Schokolade oder Brot, sondern auf die gute Laune von Menschen, vor allem von kleinen Menschenkindern. 😬

© Angelnova-Verlag


Plötzliche Wutanfälle, Trotzreaktionen und Weinen – solche Gefühlsausbrüche sind gerade bei jüngeren Kindern, die ihre Emotionen noch nicht gut regulieren können, keine Seltenheit. Der Autorin Bärbel P. Fisch gelingt es in diesem Bilderbuch sehr gut, dieses Thema bereits Kindergartenkindern erklärend näherzubringen. Jedes Kind wird sich in Hugo hineinversetzen können.

Die Geschichte wie auch die kindgerechten Illustrationen von Janine Winter sind wunderbar anschaulich. Gefallen hat mir zum Beispiel die bildliche Darstellung der Wut als Wutknoten in Hugos Bauch. Und auch die kleinen Gute-Laune-Fresser werden als nervige, doch nicht wirklich gefährliche Verursacher von schlechter Laune gezeigt. Das signalisiert Kindern, dass ihre Emotionsexplosionen zwar einen Grund haben, doch nicht allbeherrschend sein müssen und genau so schnell wieder gehen können wie sie gekommen sind.

© Angelnova-Verlag


Ich finde die Erinnerung der Autorin besonders gelungen, dass auch gute Laune ganz plötzlich auftauchen kann, besonders wenn wir uns auf die schönen Dinge um uns herum konzentrieren, wie ein warmer Sonnenstrahl oder eine Umarmung von Papa. Durch dieses bewusste Lenken der Aufmerksamkeit auf Positives werden die Moodies blitzschnell wieder verschwinden.

© Angelnova-Verlag


Ein süßes Kinderbuch über wilde Emotionen mit einer schönen Botschaft, die uns daran erinnert, dass nach schlechter Laune auch immer wieder gute Laune kommt, wenn wir es zulassen.

Ich danke Bärbel P. Fisch für das Rezensionsexemplar!

Was hilft euch, wenn ihr mal schlechte Laune habt?

Alles Liebe,


Angaben zum Buch:

Autorin: Bärbel P. Fisch
Illustratorin: Janine Winter
Verlag: Angelnova-Verlag
Seitenzahl: 32 Seiten
Erscheinungsdatum: 24. März 2022
Altersempfehlung: ab 3 Jahren
ISBN: 978-3987200205
Bildquelle: © Angelnova-Verlag

Neben eurer Buchhandlung vor Ort, könnt ihr das Buch auch hier kaufen:
close

Schön, dass Du meinen Blog besuchst. 🙂

Trag Dich ein, um Benachrichtigungen zu neuen Glückskinderbuch-Beiträgen zu bekommen.

Zur Bestätigung bitte noch den Link in der ersten E-Mail anklicken (ggf. im Spamordner danach Ausschau halten) & dann sind wir verbunden. 🙂

Ich sende keinen Spam! Erfahre mehr in meiner Datenschutzerklärung.

4 Kommentare

  • Steffi Bunt

    Hallo Gabriele,

    an sich ist es derart logisch, aber meine Freundin musste mich erst draufbringen, bei mieser Laune meiner Kinder zuerst einmal zu checken, ob es vielleicht Hunger oder Müdigkeit ist. Nach einer Schüssel voll warmem Grießbrei (oder auch einem Müsliriegel aus der Handtasche) und einem Schläfchen sieht die Welt oft schon wieder ganz anders aus.

    Unsere vier Kinder haben mich gelehrt, dass bei sehr kleinen Akut-Wutbündeln oft zunächst aber nur eins hilft, nämlich die Geschichte aushalten. Und danach Grießbrei und Schläfchen offerieren.
    Für die etwas älteren unter den Kleinen finde ich "Die Moodies" sehr gelungen mit den ausdrucksstarken Bildern und den Situationen, die Kindern allesamt selbst bekannt sind. Die Moodies sind so ansprechend in ihrer runden Kuscheligkeit und ich hatte sofort den Gedanken, dass man sie mit den Kindern aus Bommeln selbst basteln kann.

    Kreative Betätigung hilft auch gut über Wut hinweg. Wenn ich persönlich nicht weiß, wohin mit Unzufriedenheit oder Wut, schreibe ich an meinem jeweils aktuellem Kinderbuch weiter. Das Abtauchen in ein Buch, ob schreibend oder lesend, ist doch immer ein bewährtes Mittel. Kürzlich las ich von jemandem, der immer ein paar Pixibücher mit sich trug, um sie bei Gelegenheit in Bus, Bahn, Wartezimmer oder an der Supermarktkasse einem frustrierten, greinenden Kind in die Hand drücken zu können und praktisch instant für einen Launenumschwung zu sorgen.

    Danke für den schönen Lesetipp!

    Herzliche Grüße

    Steffi

    • Gabriele

      Liebe Steffi,

      vielen lieben Dank für Deinen tollen Kommentar, in dem so viele schöne Anregungen und Tipps stecken!!

      Ja, das kenne ich auch. Meistens haben wir einfach nur Hunger oder sind müde, wenn die schlechte Laune uns überkommt. 🙂
      Deine Idee, die kleinen Moodies mit Kindern selbst zu basteln ist ganz wunderbar!
      Und der Tipp mit den Pixibüchern ist einfach genial! 😀 Das merke ich mir!

      Sag mal, liebe Steffi, bist Du auch auf Instagram zu finden? Da könnten wir uns auch noch vernetzen. 🙂

      Ich schicke Dir liebe Grüße in den Abend!

      Gabriele ❤️

      • Steffi Bunt

        Liebe Gabriele,

        auf diese Frage wollt ich gern mit Ja antworten, doch lange bin ich um Instagram herumgeschlichen, ohne den Sprung zu wagen. Jetzt habe ich mich doch angemeldet und ja, ich bin dort zu finden als steffi.bunt.lesewonne. Ganz neu, ganz frisch mit vier Posts. Dich habe ich auch schon gefunden.

        Liebe Grüße

        Steffi

Schreib einen lieben Kommentar. :)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner